Was ist eine Bestattungsvorsorge und wozu braucht man sie?

Eine Bestattungsvorsorge ist eine vertraglich geregelte Vereinbarung über Ihren Abschied und die Bestattung. Sie haben zu Lebzeiten weitaus mehr Zeit, sich gründlich bei Bestattern zu informieren und den für Sie passenden auszuwählen. Sie können vergleichen, sich Zeit lassen – ganz im Gegensatz zur Organisation der Bestattung nach dem Todesfall. Da steht den Angehörigen wenig Zeit zur Verfügung durch Fristen, auch wollen sie keinen Fehler machen bei den Entscheidungen und sind zudem mit der Trauer und dem Tod beschäftigt. Eine Vorsorge hilft also den Angehörigen in jedem Fall, weil sie entlastet und viele offenen Fragen beantwortet.

Eine Vorsorge ist jedoch genauso sinnvoll, wenn Sie alleinstehend sind. In dem Fall führen Sozial- oder Ordnungsamt die Bestattung durch. Ist keine Vorsorgevereinbarung vorhanden bei Ihrem Tod, braucht sich das Amt nach nichts zu richten und wählt, die vor Ort übliche, günstigste Form der Bestattung. Sie wird auch umgesetzt, wenn sie beispielsweise eigentlich bereits einen Platz im Familiengrab reserviert hätten oder genug Geld für eine andere Form hätten.

Informieren Sie sich gern in einem Gespräch bei uns vor Ort.

Bei den angezeigten Preisen handelt es sich um eine Prognose. Sie stellen nicht die aktuellen Bestattungskosten dar.

Bestattungswünsche unverbindlich zusammenstellen